Borretschöl

Borretschöl

Borretschöl ist vor allem für Hauterkrankungen sowie für trockene und juckende Haut ein wirksames Mittel. Aber auch bei Entzündungen kann das Öl eingesetzt werden. Zudem ist Borretsch Öl als Speiseöl für die Küche empfehlenswert. Wir informieren über die Anwendung, Wirkung und Dosierung von Borretschöl und geben Tipps für den Kauf hochwertigen Öls.

Herstellung

Borretschöl wird aus Borretsch (Borago officinalis) gewonnen. Diese Pflanze wird auch Kukumerkraut oder Gurkenkraut genannt. Sie gehört zur Familie der Raublattgewächse und stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum. Die einjährige Pflanze wird bis zu 70 Zentimeter hoch und hat borstig behaarte Laubblätter und Stängel. Sie blüht von Mai bis September mit blauen Blüten.

In der Pflanzenheilkunde werden die Blüten bei verschiedenen Beschwerden angewendet, beispielsweise gegen Fieber, bei verschleimten Atemwegen, bei Rheuma, Durchfall und Entzündungen. Das Kraut wird als Küchengewürz genutzt.

Für die Herstellung des Borretschöls werden die Samen verwendet. Damit alle wichtigen Nährstoffe im Öl enthalten bleiben, ist ein kaltgepresstes Borretschöl zu empfehlen.

Borretsch Pflanze

Inhaltsstoffe

Borretschöl enthält viele gesunde Inhaltsstoffe, unter anderem:

  • Gamma-Linolensäure
  • Linolsäure
  • Kieselsäure
  • Schleimstoffe
  • Ätherische Öle
  • Gerbstoffe
  • Kaliumnitrat
  • Harz
  • Saponin
  • Vitamin C

Anwendung

Borretschöl kann innerlich und äußerlich angewendet werden. Das Öl wird hauptsächlich bei Hautproblemen und Hauterkrankungen eingesetzt. Zudem lassen sich durch die regelmäßige Anwendung während der Schwangerschaft Dehnungsstreifen verhindern. Des Weiteren ist Borretsch Öl in der Küche zur Verfeinerung von kalten Speisen geeignet.

Borretschöl für die Haut

Vor allem die im Borretschöl enthaltene Gamma-Linolensäure macht das Öl so wertvoll bei Hautbeschwerden: Sie sorgt für eine Linderung des Juckreizes und gibt der Haut genügend Feuchtigkeit. Deshalb ist Borretschöl in vielen Cremes oder Salben enthalten, die der Verbesserung des Hautbilds dienen.

Bei Gamma-Linolensäure handelt es sich um eine mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäure. Diese wirkt bei der Bildung krampflösender und entzündungshemmender Stoffe unterstützend. Das Borretschöl fördert die Regeneration der Zellen, lindert den Juckreiz und regt den Hautstoffwechsel an. Deshalb findet das Öl bei Neurodermitis, Schuppenflechte und anderen Hauterkrankungen Anwendung.

Für die Behandlung von Hautkrankheiten kann das Borretsch Öl täglich innerlich eingenommen werden. Für die zusätzliche äußere Anwendung wird das Öl auf die betroffenen Hautbereiche einmassiert. Wer den intensiven Geschmack des Öls nicht mag, kann im Handel Borretschöl Kapseln kaufen.

Während der Schwangerschaft kann man den Bauch mit dem Öl einreiben. Dadurch wird die Bildung von Schwangerschaftsstreifen stark reduziert.

Auch bei trockener Haut kann Borretschöl angewendet werden. Die Haut wirkt durch die regelmäßige Anwendung frischer und gesünder.

Weitere Anwendungsgebiete von Borretschöl

Aufgrund der Inhaltsstoffe zeigt das Borretschöl noch weitere positive Effekte:

  • Borretschöl weist eine positive Wirkung auf den Stoffwechsel und auf das Herz-Kreislauf-System auf.
  • Da Borretschöl für ein Gleichgewicht des Hormonhaushalts sorgt, ist es auch für die Wechseljahre empfehlenswert.
  • Borretschöl stärkt das Immunsystem und diesen Effekt können sich Allergiker zunutze machen: Wird das Öl vorbeugend eingenommen, lassen sich die Symptome einer Pollenallergie eindämmen.

Borretschöl in der Küche

Borretschöl weist einen intensiven Krautgeschmack vor. Deshalb sollte das Öl sparsam dosiert werden. Mit Borretsch Öl können Salatdressings und Saucen gewürzt werden.

Der frische, gurkenähnliche Geschmack des Borretschöls passt außerdem zu Cocktails oder Limonaden. Ein paar Tropfen verleihen den Getränken ein sommerfrisches Aroma.

Zum Braten und Kochen ist das Öl nicht geeignet, zumal durch das Erhitzen wertvolle Inhaltsstoffe zerstört werden.

Wirkung

Borretsch Öl:

  • wirkt entzündungshemmend
  • lindert Juckreiz
  • stärkt das Immunsystem

Aufgrund dieses Wirkungsspektrums wird Borretschöl bei Neurodermitis oder anderen entzündlichen Hautkrankheiten eingesetzt.

Nebenwirkungen

Bei einer sachgemäßen Anwendung von Borretschöl sind keine Nebenwirkungen zu befürchten. Würde man übermäßig viel Borretschöl verzehren, könnte dies zu Magen-Darm-Beschwerden führen.

Borretschöl sollte stets kurweise innerlich angewendet werden. Nach vier bis sechs Wochen sollte eine Pause eingelegt werden, bevor mit der nächsten Kur begonnen wird.

Borretsch als Kraut sollte nur gelegentlich konsumiert werden, da die Pflanze Pyrrolizidinalkaloide enthält. Diese Stoffe wirken auf die Leber toxisch. Borretsch Öl wird aber aus den Samen hergestellt. In den Samen sind diese Stoffe nicht enthalten.

Achtung: Die im Öl enthaltene Gamma-Linolensäure kann sich negativ auf Epilepsie und manische Depression auswirken. Deshalb sollten Betroffene dieser Erkrankungen auf Borretsch Öl verzichten!

Borretschöl kaufen

Beim Kauf von Borretschöl sollte darauf geachtet werden, dass es aus biologischem Anbau stammt. In einem solchen hochwertigen Borretschöl ist rund 21 % Gamma-Linolensäure enthalten. Außerdem sollte das Öl kaltgepresst sein. Nur durch Kaltpressung bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe erhalten.

Borretsch Öl ist in unterschiedlichen Konzentrationen erhältlich. Für die äußere Anwendung kann auch ein Borretsch Körperöl gekauft werden. Dies ist aber ausschließlich für die äußere Verwendung geeignet!

Erfahrungen

Laut Erfahrungsberichten von Anwendern hilft das Borretschöl bei Neurodermitis und anderen Hauterkrankungen sehr gut. Viele Nutzer berichten, dass sich bereits nach wenigen Tagen innerer und äußerer Anwendung das Hautbild verbesserte und der Juckreiz nachließ. Auch bei trockener und empfindlicher Haut zeigen sich positive Ergebnisse, wenn das Öl regelmäßig angewendet wird.

Ebenfalls gibt es viele positive Erfahrungsberichte zur Verwendung von Borretschöl in der Küche. Das Öl verfeinert kalte Saucen und Dressings. Zusammen mit Kokosöl kann es auch als Brotaufstrich genossen werden.

Dosierung

Zur inneren Anwendung und zur Behandlung von Hauterkrankungen oder Entzündungen können Erwachsene zwischen 0,5 bis 3,0 Gramm Borretschöl täglich einnehmen.

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You May Also Like

Chiaöl

Chialöl wird aus Chiasamen hergestellt. Während die Samen zu den Superfoods zählen und bereits bekannt sind, hat sich die positive Wirkung von Chiaöl noch nicht so stark herumgesprochen. Dabei ist…

Arganöl

Bereits im Mittelalter waren die gesundheitsfördernden Wirkungen von Arganöl bekannt. In der Naturheilkunde der Berber spielt Arganöl auch heute noch eine wichtige Rolle. Mittlerweile sind die positiven Effekte dieses Öls…

Mandelöl

Mandelöl wird aus den Früchten des Mandelbaums hergestellt. Die meisten Menschen kennen Mandelöl als kosmetisches Produkt für die Haut. Die Inhaltsstoffe des Öls haben jedoch weitere positive Wirkungen auf die…

Sheabutter

Sheabutter – auch als Karitébutter oder Galambutter bezeichnet – wird in erster Linie im kosmetischen Bereich verwendet. Die Inhaltsstoffe der Sheabutter eignen sich hervorragend für die Pflege von Haut und…

CBD Öl

CBD Öl ist derzeit stark im Aufwärtstrend und immer mehr Menschen nutzen dieses Allroundtalent, um Schmerzen zu behandeln, Schlafstörungen zu bekämpfen und auch andere Krankheiten damit zu behandeln. Doch was…

Nelkenöl

Nelkenöl wird vor allem bei Entzündungen im Rachen und Mund sowie gegen Zahnschmerzen eingesetzt. Das aus Gewürznelken hergestellte  Öl enthält unter anderem Eugenol. Dieses ätherische Öl findet in der Zahnheilkunde…