7 Vorteile von Katzenminze für den Menschen

SimonePosted on
Katzenminze

Katzenminze – die zitronig duftende Pflanze, die Katzen magisch anzieht. Alleine der Geruch wirkt auf Katzen beruhigend. Was viele nicht wissen: Von der entspannenden Wirkung können auch Menschen profitieren. Katzenminze hilft bei Stress und bietet noch weitere Vorteile an.

Was ist Katzenminze?

Die Echte Katzenminze (Nepeta cataria) gehört zu den Lippenblütlern und wird bis zu 100 cm hoch. Die hübsche Staude wird gerne in Steingärten gepflanzt, wo sie mit ihren hellblauen, weißen oder manchmal auch rötlichen Blüten von Juli bis September schmückend wirkt. Die auch als Katzenmelisse bezeichnete Pflanze kommt ursprünglich aus Afrika, Südeuropa und Asien.

In Katzenminze ist Nepetalacton enthalten – ein Duftstoff, der Katzen und Insekten anlockt. So wird unter anderem die Florfliege angezogen, die zu den Bestäubern der Katzenminze gehört.

Katzen zeigen oft ein euphorisches Verhalten. Sie schlängeln um die Pflanzenstängel, wälzen sich am Boden der Pflanze und knabbern an den Blättern.

Der Duft der Katzenminze wirkt auf Katzen beruhigend. Bei Katzen, die eher bewegungsfaul geworden sind, hilft Katzenminze ebenso: Die Tiere werden agiler. Diese Wirkung machen sich Hersteller von Katzenspielzeug zunutze, die ihre Produkte mit der Minze vorbehandeln.

7 Vorteile für den Menschen

Katzenminze ist aber auch für Menschen von Vorteil. Die Heilwirkung dieser Pflanze war bereits im Mittelalter bekannt.

Katzenminze gegen Stress und für besseren Schlaf

Besonders wirksam hilft Katzenminze gegen Stress. Im Gegensatz zu anderen Adaptogenen (Pflanzenstoffe zur Anpassung des Organismus an Stresssituationen) stellt sich die entspannende Wirkung nicht erst nach einer längeren Einnahmezeit ein, sondern sie wirkt sofort.

Katzenminze kann somit immer einmalig verwendet werden, wenn in oder nach einer stressigen Situation Entspannung erforderlich ist.

Katzenminze hat eine leicht beruhigende Wirkung und kann auch die Beschwerden bei Reisekrankheit lindern. Für einen besseren Schlaf kann ein Tee zubereitet werden, der kurz vor dem Schlafengehen getrunken wird.

Katzenminze zur Muskelentspannung

Die entspannende Wirkung bei Muskelkrämpfen und Menstruationsbeschwerden konnte durch eine Studie von Gilani und seinem Team nachgewiesen werden.

Katzenminze gegen Atembeschwerden

Ebenfalls durch Gilanis Forschungen bewiesen sind die bronchodilatorischen Eigenschaft der ätherischen Öle, die in der Katzenminze enthalten sind. Katzenminze als Tee wird traditionell bei Atembeschwerden eingesetzt.

Katzenminze zur Unterstützung der Verdauung

Katzenminze wirkt verdauungsfördernd und ist adstringierend und bitter. Diese Kombination findet man bei Kräutern nicht oft vor. Somit hilft Katzenminze gegen Blähungen, Verdauungsstörungen und Sodbrennen.

Katzenminze unterstützt das Immunsystem

Katzenminze wurde von den Indianern zur Unterstützung des Immunsystems verwendet. Vor allem setzten sie es bei Erkältungen und Fieber ein.

Katzenminze zur Wundpflege

Für die Wundpflege kann Katzenminze als Wundspülung oder Kompresse genutzt werden.

Katzenminze als Insektenspray

Forscher der Iowa State University untersuchten die Fähigkeit der Mückenabwehr von Katzenminze. Das in Katzenminze enthaltene ätherische Öl Nepetalacton wirkt zehn Mal stärker bei der Mückenabwehr als DEET. Im „Leitfaden für Insektenschutzmittel“ der EPA wird dieses Öl auch als wirksames Mittel für die Abwehr von Zecken genannt.

Weitere Anwendungsgebiete von Katzenminze

Katzenminze wird zudem bei folgenden Beschwerden eingesetzt:

  • Nervenschmerzen
  • Migräne
  • Trigeminusneuralgie
  • Fieber
  • Erkältung
  • Grippe
  • Gicht
  • Rheuma
  • Reizbarkeit
  • Hämorrhoiden
  • Zahnschmerzen
  • Herzklopfen

Katzenminze wirkt:

  • Beruhigend und gleichzeitig anregend
  • Belebend und erfrischend
  • Krampflösend
  • Schmerzstillend
  • Wundheilend
  • Fiebersenkend
  • Schweißbildend
  • Stimulierend
  • menstruationsfördernd

Katzenminze während der Schwangerschaft

Gemäß dem Handbuch „American Herbal Products Asscociations Botanical Safety Handbook“ sind keine Kontraindikationen, Nebenwirkungen, Wechselwirkungen und Toxizitäten für Katzenminzetee während der Schwangerschaft oder Stillzeit bekannt.

Hinweis: Da Katzenminze jedoch auch die Menstruation fördert, sollte während der Schwangerschaft sicherheitshalber auf Katzenminze verzichtet werden.

Katzenminze Nebenwirkungen

Es sind keine Nebenwirkungen bekannt.

Katzenminze Anwendung

Die einfachste Möglichkeit der Anwendung ist die Zubereitung eines Tees. Oft wird Katzenminze zusammen mit anderen Kräutern als Tee zubereitet.

Tee-Rezept:

Zwei Esslöffel (getrocknete) Katzenminze werden mit 250 ml heißem Wasser übergossen. Der Tee sollte ungefähr fünf Minuten ziehen, bevor er abgeseiht wird. Mit Zitrone und Minze erhält der Tee einen erfrischenden Geschmack.

Hinweis: Katzenminzetee kann auch eine leicht euphorisierende Wirkung zeigen.

Frische Blätter gegen Zahnschmerzen

Zahnschmerzen lassen sich lindern, indem frische Blätter gekaut werden.

Katzenminze kaufen

Im Handel ist Katzenminze als Tinktur, Tee und ätherisches Öl zu kaufen. Bei Kauf sollte auf eine kontrollierte Qualität geachtet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You May Also Like

Kieselgur

Die Anwendungsgebiete von Kieselgur sind sehr vielseitig. Die so genannte Diatomeenerde weist einige positive Wirkungen auf die Gesundheit auf. Zudem ist es ein bekanntes, natürliches Schädlingsbekämpfungsmittel. Was ist Kieselgur? Bei…