Nelkenöl

Nelkenöl

Nelkenöl wird vor allem bei Entzündungen im Rachen und Mund sowie gegen Zahnschmerzen eingesetzt. Das aus Gewürznelken hergestellte  Öl enthält unter anderem Eugenol. Dieses ätherische Öl findet in der Zahnheilkunde Verwendung. Nelkenöl kann aber noch mehr und ist für weitere Anwendungsbereiche gut geeignet.

Was ist Nelkenöl?

Die lateinische Bezeichnung für Nelkenöl lautet „Caryophylli floris aetheroleum“. Für die Herstellung von Nelkenöl werden die Blütenknospen des Nelkenbaums verwendet. Diese als Gewürznelken bezeichneten Knospen werden auch in der Küche als Gewürz genutzt.

Gewürznelken wurden bereits im Mittelalter als Heilmittel verwendet. Zum Beispiel setzte Hildegard von Bingen Nelken gegen Fieber, Menstruationsbeschwerden, Wassersucht und Schwindel ein. Ebenfalls wurden Nelken bei Erkrankungen am Zahnfleisch eingesetzt.

Nelkenöl bzw. das darin enthaltene Eugenol ist heute Bestandteil vieler Mundwässer, Zahnpasten sowie in Zahnarztpraxen verwendete Wurzelfüllmaterialen, Parodontalverbände und provisorische Materialien für Zahnfüllungen. Allerdings wird Eugenol in Zahnarztpraxen immer seltener genutzt, da es auf Kunststoffe weichmachend wirkt und zudem allergische Reaktionen auslösen kann.

Gewürznelkenbaum

Der Nelkenbaum und seine Knospen

Der Nelkenbaum (Syzygium aromaticum) stammt ursprünglich von den Molukken – einer indonesischen Inselgruppe. Dieser immergrüne Baum gehört zur Familie der Myrtengewächse. Die glänzenden, ledrigen Blätter verströmen einen intensiven, aromatischen Duft (daher die Bezeichnung aromaticum).

Die für das Nelkenöl verwendeten Blütenknospen haben eine rötlich-braune Färbung und erreichen eine Länge zwischen 15 und 17 cm. Der obere Bereich der Knospen besteht aus vier dreieckigen, dickfleischigen Kelchblättern. Diese werden von vier geschlossenen Kronblättern umhüllt, die sich zu kugelförmig zusammenschließen. Der untere Knospenbereich besteht aus einem vierkantigen, schmalen Schaft. Dort befinden sich die Samenanlagen in einem Fruchtknoten.

Der typische Geruch der Gewürznelken (Blütenknospen) ist schon beim Zerreiben der Knospen wahrnehmbar und entsteht durch das in den Knospen enthaltene ätherische Öl Eugenol. Zudem enthalten die Gewürznelken Gerbstoffe und Flavonoide. Eugenol ist der Hauptbestandteil von Nelkenöl, das für die Wirkungen des Öls verantwortlich ist.

Nelkenöl Herstellung

Die Gewürznelken (Blütenknospen) werden kurz vor der Blüte geerntet und getrocknet. Beim Trocknungsvorgang verlieren die Knospen ungefähr 65 Prozent des Gewichts.

Nach der Trocknung werden die Gewürznelken einem Schwimmtest unterzogen, an dem die Qualität der Nelken erkennbar ist: Nelken minderer Qualität enthalten nur noch sehr wenig Öl und bleiben an der Oberfläche des Wassers. Hochwertige Gewürznelken enthalten viel Öl und sinken ab.

Das Nelkenöl wird mittels Wasserdampfdestillation hergestellt. Zwischen sechs und acht Kilogramm Blütenknospen ergeben ungefähr einen Liter Nelkenöl.

Die Menge an Öl hängt auch davon ab, ob es sich um rotbraune oder schwarze Nelken handelt. Rotbraune Nelken enthalten mehr ätherisches Öl als die schwarzen Nelken.

Nelkenöl Inhaltsstoffe

Nelkenöl enthält:

  • Eugenol
  • Beta-Caryophyllen
  • Oleanolsäure
  • Polyphenole

Eugenol

Der Hauptbestandteil von Nelkenöl ist Eugenol. Dieses ätherische Öl wirkt desinfizierend, betäubend, und schmerzstillend. Außerdem wirkt es gegen Viren, Bakterien und Pilze. Eugenol ist in der Lage, Staphylokokken und Salmonellen in wenigen Minuten abzutöten.

Eugenol kann aber auch allergische Reaktionen und Schleimhautreizungen auslösen. Deshalb wird es heute nur noch selten in der Zahnheilkunde verwendet.

Beta-Caryophyllen

Dieser Wirkstoff hemmt Entzündungen und unterstützt das Eugenol.

Oleanolsäure

Oleanolsäure kommt in vielen Pflanzen vor, zum Beispiel in Olivenblättern, Efeu, Ginseng und Salbei.

Oleanolsäure hemmt die Tumorbildung, wirkt antiviral, entzündungshemmend, antimikrobiell und hat noch weitere Wirkungen.

Polyphenole

Polyphenole sind Antioxidantien, die freie Radikale im Organismus bekämpfen.

Nelkenöl Anwendung

Nelkenöl wird hauptsächlich bei Zahnschmerzen und Entzündungen im Rachen- und Mundbereich angewendet. Eugenol sorgt für eine Abtötung der Krankheitserreger und wirkt zudem schmerzstillend und desinfizierend.

Nelkenöl ist für folgende Anwendungsbereich sehr hilfreich:

  • Soor auf der Zunge oder der Mundschleimhaut
  • Entzündungen der Mundschleimhaut
  • Entzündungen des Zahnfleisches
  • Halsschmerzen
  • Zahnschmerzen
  • Insektenstiche
  • Mundgeruch

Nelkenöl gegen Zahnschmerzen

Da Nelkenöl die Schleimhäute reizen kann, sollte das Öl verdünnt werden:

  • Man träufelt 2 bis 10 Tropfen Nelkenöl in 150 ml lauwarmes Wasser und spült damit mehrmals täglich den Mund aus
  • Ebenso können wenige Tropfen Nelkenöl auf einen mit Wasser angefeuchteten Wattebausch gegeben werden. Damit wird der betroffene Zahn abgetupft.

Nelkenöl gegen Entzündungen im Rachen- und Mundbereich

Auch bei Entzündungen im Rachen- und Mundbereich werden ein paar Tropfen Nelkenöl in lauwarmes Wasser gegeben. Mit dieser Lösung wird der Rachen- und Mundraum ausgespült.

Entzündungen im Rachen- und Mundraum können mit regelmäßiger Anwendung von Nelkenöl verhindert werden. Stomatitis (Mundschleimhautentzündung) wird oftmals durch Entzündungen durch Viren, Pilze oder Bakterien verursacht. Dies zieht meistens eine Zahnfleischentzündung mit sich. In der Regel ist die Mundschleimhaut in der Lage, Krankheitserreger abzuwehren, die durch die Nahrung, Umwelteinflüsse o.a. in den Mundraum gelangen. Mangelnde Mundhygiene, Verletzungen im Mundraum oder ein schlechtes Immunsystem stören den Selbstheilungsprozess, sodass sich Bakterien, Pilze oder Viren im Mundraum festsetzen können.

Wird der Mundraum regelmäßig mit verdünntem Nelkenöl gespült, werden Krankheitserreger abgetötet und der Mundraum desinfiziert.

Nelkenöl gegen Zahnfleischentzündungen

Nelkenöl in lauwarmen Wasser eignet sich auch als Mundspülung bei Zahnfleischentzündungen. Im Handel sind zudem Tinkturen aus Nelkenöl zu kaufen, mit denen die betroffenen Stellen eingerieben werden können.

Nelkenöl gegen Halsschmerzen

Auch Halsschmerzen lassen sich mit verdünntem Nelkenöl lindern. Das im Nelkenöl enthaltene Eugenol wirkt schmerzstillend.

Nelkenöl gegen Mundgeruch

Bei entzündlich bedingtem Mundgeruch hilft es, mit der Lösung aus Wasser und Nelkenöl mehrmals täglich zu gurgeln. Schlechter Atem wird häufig durch Bakterien verursacht. Da Nelkenöl antibakteriell wirkt hilft es, den Mundgeruch zu beseitigen.

Nelkenöl bei Insektenstichen

Nelkenöl wirkt entzündungshemmend, schmerzstillend und betäubend. Zur Behandlung von Insektenstichen wird ein Tropfen Nelkenöl auf die betroffene Stelle gegeben. Dazu sollte ausschließlich ein Nelkenöl in Bio-Qualität verwendet werden, um Schadstofffreiheit des Produktes zu garantieren.

Nelkenöl zur Mückenabwehr

Nelkenöl lässt sich auch als Mückenabwehrmittel nutzen, denn der Geruch wirkt auf Mücken abschreckend. Am besten gibt man wenige Tropfen in eine Duftlampe. Es können aber auch Wattestäbchen mit Nelkenöl beträufelt werden. Die Wattestäbchen werden im Zimmer oder auf der Terrasse verteilt.

Nelkenöl Wirkung

Nelkenöl wirkt:

  • schmerzstillend
  • betäubend
  • entzündungshemmend
  • antibakteriell
  • antimikrobiell
  • antiseptisch
  • antimitotisch
  • durchblutungsfördernd

Der betäubende und schmerzstillende Effekt geht auf den hohen Anteil an Eugenol zurück. Dieser Effekt ist auch dann schnell spürbar, wenn auf einer getrockneten Gewürznelke gekaut wird. Deshalb wurden schon zu früheren Zeiten Gewürznelken bei Zahnschmerzen eingesetzt.

Die Wirksamkeit von Eugenol wurde wissenschaftlich nachgewiesen. Nelkenöl besteht zu mindestens 80 Prozent aus Eugenol. Dieses ätherische Öl kann spezielle Pilze und Bakterien innerhalb weniger Minuten abtöten. Deshalb wirkt Nelkenöl auch gegen bakteriell verursachten Mundgeruch und Soor. Ebenso greift die Wirkung des Nelkenöls bei Durchfall und Entzündungen im Darmbereich, die durch Bakterien wie Staphylokokken oder Salmonellen ausgelöst wurden. Das Gleiche gilt für bestimmte Viren, die Eugenol abtöten kann.

Viele Krankheitserreger gelangen über den oralen Weg in den Körper und können mittels Nelkenöl gut bekämpft werden. Stomatitis, Mundschleimhautentzündungen, Halsschmerzen und Zahnfleischentzündungen heilen mit Nelkenöl schnell ab.

Nelkenöl Nebenwirkungen

Unverdünntes Nelkenöl kann zu Gewebereizungen führen. In seltenen Fällen kommt es zu allergischen Reaktionen auf das ätherische Öl Eugenol.

Um Nebenwirkungen zu vermeiden, sollte Nelkenöl stets verdünnt angewendet werden. Zudem ist auf eine möglichst niedrige Dosierung zu achten.

Nelkenöl sollte nicht während der Schwangerschaft verwendet werden, denn das Öl kann Wehen auslösen.

Auf Nelkenöl sollte verzichtet werden, wenn eine Blutgerinnungsstörung vorliegt.

Das im Nelkenöl enthaltene Eugenol verlangsamt die Aktivität der Thrombozytenaggregation, weshalb bei der Einnahme von Heparin oder Aspirin kein Nelkenöl verwendet werden sollte.

Nelkenöl kaufen

Beim Kauf sollte auf eine hohe Qualität geachtet werden. Minderwertiges Nelkenöl wird oftmals nicht aus den Blütenknospen, sondern aus den Blättern und Stielen hergestellt. Dieses Öl weist nicht die gesundheitlichen Wirkungen eines hochwertigen Nelkenöls auf, denn der Anteil an ätherischem Öl ist zu gering.

Nelkenöl Erfahrungen

Anwender von Nelkenöl nutzen das Produkt hauptsächlich bei Entzündungen im Mund- und Rachenbereich sowie bei Zahnschmerzen. Laut Erfahrungsberichten stellt sich die schmerzstillende Wirkung eines naturreinen Nelkenöls in Bio-Qualität sehr schnell ein. Als ebenso wirksam erweist sich Nelkenöl zur Mücken- und Bienenabwehr, wie den Erfahrungsberichten entnommen werden kann.

Nelkenöl Studien

In früheren Zeiten wurde Nelkenöl bei schwangeren Frauen verwendet, um die Wehen einzuleiten. Mit diesem Thema befasste sich eine Studie des Marienhospitals in Euskirchen. Hebammen und Ärzte dieses Krankenhauses untersuchten die Wirkung von Tampons, die  mit Nelkenöl getränkt wurden und zur Geburtseinleitung eingesetzt wurden.

Diese Methode zur Geburtseinleitung wurde bei 171 Frauen im Zeitraum von 2001 bis 2003 untersucht.

Die Tampons wurden mit einer Mischung aus Mandelöl und Nelkenblätteröl getränkt und von den Frauen in die Scheide eingeführt. Das Tampon wurde nach einer Stunde entfernt. Alle sechs Stunden wurde der Vorgang wiederholt, wobei maximal drei getränkte Tampons am Tag verwendet wurden.

Das Resultat dieser Studie: In Nelkenblätteröl und Mandelöl getränkte Tampons führten bei 58 Prozent der Frauen zur Auslösung der Wehen. Bei 60 Prozent dieser Frauen reichte ein Tampon, maximal 2 Tampons aus.

(Quelle: http://www.hebamme.ch/x_data/heft_pdf/2005-02-12.pdf )

Obwohl auch heute einige Hebammen Nelkenöl zur Auslösung der Wehen verwenden, raten Wissenschaftler eher davon ab. Bei der Studie wurde nicht untersucht, ob es zu Gewebeschäden durch das Nelkenöl kam, denn dieses Öl reizt die Schleimhäute. Die  möglichen Nebenwirkungen bei dieser Methode wurden bei der Studie nicht überprüft.

Zudem ist die Anzahl der Probanden so gering, dass die Aussage der Studienergebnisse als eher schwach zu bezeichnen ist.

Nelkenöl Dosierung

Nelkenöl sollte in verdünnter Form angewendet werden. Bei Entzündungen im Rachen- und Mundbereich sowie bei Zahnschmerzen gibt man 2 bis 10 Tropfen Nelkenöl in 150 ml Wasser.

Mit dieser Mundspülung wird mehrmals täglich der Mund- und Rachenraum gespült (nicht schlucken!).

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You May Also Like

Orangenöl

Orangenöl lässt sich sehr vielfältig anwenden. Zum Beispiel profitiert man bei ätherischem Öl von der wohltuenden entspannenden Wirkung, die vom Duft der Orange ausgelöst wird. Das ist aber nur einer…

Mandelöl

Mandelöl wird aus den Früchten des Mandelbaums hergestellt. Die meisten Menschen kennen Mandelöl als kosmetisches Produkt für die Haut. Die Inhaltsstoffe des Öls haben jedoch weitere positive Wirkungen auf die…

Arganöl

Bereits im Mittelalter waren die gesundheitsfördernden Wirkungen von Arganöl bekannt. In der Naturheilkunde der Berber spielt Arganöl auch heute noch eine wichtige Rolle. Mittlerweile sind die positiven Effekte dieses Öls…

Sheabutter

Sheabutter – auch als Karitébutter oder Galambutter bezeichnet – wird in erster Linie im kosmetischen Bereich verwendet. Die Inhaltsstoffe der Sheabutter eignen sich hervorragend für die Pflege von Haut und…